Heimat- & Geschichtsverein Worfelden

...weil uns unsere Heimat am Herzen liegt!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
800 Jahre Büttelborn

Besondere Funde

4000 - 3000 v. Chr. :

STEINBEIL aus grobem Basalt

 

3000 v. Chr. (Jungsteinzeit):

Zerbrochenes STEINBEIL aus Amphibolit; sehr schönes Schul- und Lehrstück mit angefangener Bohrung und noch stehendem Bohrkern; Die spätere Bohrung gelang, leider ging das Beil durch den Gebrauch entzwei.

 

3000 - 2500 v.Chr.:

STEINBEIL aus Hornstein, sehr schönes und einmaliges Stück.

Kleines Steinbeil aus Kieselschiefer, sogenanntes Trapezbeil aus der Zeit der Bandkeramiker.

 

1200 - 1000 v.Chr. :

Unverziertes BRONZEMESSER mit Griffdorn, das Dornende ist breit gehämmert und mit einem Nietloch versehen. Messerrücken und Schneide sind leicht geschwungen und patiniert, feine Ausschärfung gegen Spitze und der Schneide insgesamt. (Gefunden von Müller Appel an der Rappmühle)

 

400 v. Chr. (Mittlere Latenezeit) :

KÖRPERGRAB; neben dem Skelett bei der Fundbergung schon zerstört

BRONZEHALSRING mit breiten, scheibenartigen Pufferenden - die Puffer und Ringenden sind mit kleinen Kreisen und quergeritzten Rillen verziert.

2 ARMRINGE, die Bronze ist stark abgenutzt; Als Verzierung sind nur noch Strichgruppen hinter der Rippung zu bemerken. Die Pufferenden haben einen ovalen Querschnitt.

2 BEINRINGE aus Bronze, die Verzierungen aus Riefen, Auskerbungen und Kreisen sind stark abgenutzt und nur noch in Spuren vorhanden. Fundort: Flur 10, Groß-Gerauer Berg, in 0,5 Meter Tiefe. Gefunden beim Ausheben von Spargelgräben

 

500 v. Chr.:

HÜGELGRAB aus der Latenezeit hinter der Apfelbachbrücke rechts an der Straße nach Mörfelden

 

81 - 96 n.Chr.:

Römische MÜNZE mit dem Bild des Kaisers Domitian; 1 Sesterz = 3 Flss. In seiner Regierungszeit wurde das römische Kastell gebaut.